Das EMR-Qualitätslabel

Im Bereich der Erfahrungsmedizin gibt es bis heute nur wenige offiziell anerkannte Ausbildungen. Das bedeutet, dass sich theoretisch jeder «Therapeut» nennen und Behandlungen durchführen kann, auch wenn er über keine oder nur eine ungenügende Ausbildung verfügt.

Aus diesem Grund hat das EMR ein Qualitätslabel für erfahrungsmedizinisch tätige Therapeuten entwickelt. Dieses Label basiert auf einer Vielzahl von Qualitätskriterien. Dazu zählen beispielsweise die Ausbildung des Therapeuten, seine praktische Erfahrung, sein Leumund oder die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung. Nur wenn alle Qualitätskriterien nachweislich erfüllt sind, erhält ein Therapeut das EMR-Qualitätslabel. Dieses Gütesiegel ist eine wichtige Entscheidungshilfe für Patienten. Aber auch die Mehrzahl der Schweizer Krankenversicherer verlässt sich auf das Qualitätslabel des EMR, wenn es darum geht, die Kosten für eine erfahrungsmedizinische Leistung im Rahmen einer Zusatzversicherung zu erstatten.

Weitere Informationen zu den EMR-Qualitätskriterien finden Sie auf der Seite «Wegweiser für Patienten».

Das EMR

Das ErfahrungsMedizinische Register EMR ist eine unabhängige, private Institution mit Sitz in Basel. Seit 1999 leistet es in Zusammenarbeit mit Berufsverbänden, Schulen, Versicherern und anderen Institutionen einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung und zum Patientenschutz in der Erfahrungsmedizin.

Langjährige Erfahrung, kompetentes Personal und eine umfangreiche Datensammlung machen das EMR zu einer wichtigen Informationsplattform im Schweizer Gesundheitswesen. Die Dienstleistungen des EMR nehmen unterschiedliche Gruppen des Gesundheitswesens wie Kranken- und Unfallversicherer, Kantone, Behörden, Schulen und Verbänden in Anspruch.