Lichttherapie

Klicken Sie in das Titelfeld, um den jeweiligen Textabschnitt zu lesen.

Die Lichttherapie ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung von Depressionen und anderen lichtabhängigen Erkrankungen mittels Sonnenlicht oder künstlichem Licht.

Die Anwendung von Sonnenlicht oder künstlichem Licht zu Heilzwecken hat in der Medizin eine lange Tradition. So wird zum Beispiel UV-Licht zur Behandlung von Schuppenflechte oder Neurodermitis eingesetzt, Infrarotlicht eignet sich bei rheumatischen Beschwerden, und eine Neugeborenengelbsucht wird in der Regel durch eine Bestrahlung mit blauem Licht behandelt. Seit den 1980er-Jahren gilt die Behandlung mit starkem, weissem Licht als Therapieform der Wahl bei saisonalen Depressionen, Schlafstörungen und Störungen des Tag-Nacht-Rhythmus.

Licht ist für den menschlichen Körper der Zeitgeber, der den Tag-Nacht-Rhythmus synchronisiert und zahlreiche biologische Funktionen steuert. Die vom Auge aufgenommenen Lichtstrahlen werden über Nervenverbindungen in eine kleine Region im Gehirn geleitet, den Hypothalamus. Dieser Gehirnbereich fungiert als Schrittmacher, der den Wach-Schlaf-Rhythmus des Körpers an die äusseren Lichtverhältnisse anpasst. Dies geschieht mit Hilfe von Hormonen. Bekommt der Hypothalamus zum Beispiel vom Auge die Information „Nacht“, wird die Ausschüttung des schlaffördernden Hormons Melatonin gesteigert. Das Tageslicht hat dagegen eine Reduktion der Melatonin-Produktion zur Folge und aktiviert gleichzeitig die Ausschüttung von Serotonin und Noradrenalin. Diese Botenstoffe bringen den Körper in Schwung und haben einen positiven Einfluss auf die Stimmung. Auch die Produktion zahlreicher anderer Hormone, die Körperfunktionen wie Blutdruck, Atmung, Stoffwechsel sowie Hunger- und Durstgefühle steuern, werden vom Hypothalamus reguliert.

Bei fortdauerndem Lichtmangel, zum Beispiel im Winter oder bei ständigem Aufenthalt in Räumen mit künstlichem Licht, wird im Körper der komplexe Haushalt der Hormone gestört, und es kommt zu psychischen und chronobiologischen Beschwerden. Eine Lichttherapie kann helfen, das Lichtdefizit auszugleichen und hormonelle Disbalancen zu beheben.

© 2017 Eskamed AG



Nach Kenntnis des EMR verwenden zurzeit die nachfolgenden Versicherer die EMR-Registrierung in irgendeiner Form.

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben zu den Versicherern lediglich informativen Charakter haben und keinen Anspruch auf Vergütung vermitteln. Jeder Versicherer entscheidet selbst, ob er eine Methode vergütet, in welchem Umfang er Vergütungen leistet und ob er die Vergütung von weiteren oder anderen Voraussetzungen als der EMR-Registrierung abhängig macht. Jeder Versicherer kann diesen Entscheid jederzeit abändern. Wir empfehlen Ihnen daher grundsätzlich, vor Behandlungsbeginn immer eine Kostengutsprache des Versicherers einzuholen.

  • Aquilana Versicherungen
  • Atupri Krankenkasse
  • Cassa da malsauns LUMNEZIANA
  • CONCORDIA Schweiz. Kranken- und Unfallvers. AG
  • FKB Die liechtensteinische Gesundheitskasse
  • innova Krankenversicherung AG
  • KPT Krankenkasse AG
  • PROVITA Gesundheitsversicherung AG
  • rhenusana
  • sanavals Gesundheitskasse
  • Sodalis Gesundheitsgruppe
  • Sumiswalder Kranken- und Unfallkasse
  • Suva - Militärversicherung
  • SWICA Krankenversicherung AG
  • vita surselva